Positive Geburt mit Saugglocke - Christine & Charlotte

Ich hatte, schon bevor ich daran dachte jemals ein Kind zu bekommen, Angst vor einer natürlichen Geburt und habe mir gesagt, wenn ich mal schwanger bin, entbinde ich per Kaiserschnitt. Als es soweit war erkundigte ich mich viel über einen Wunsch Kaiserschnitt.


Mit der Zeit der Schwangerschaft änderte ich meine Meinung und nach dem Hypnobirthing Kurs war ich einer natürlichen Geburt gegenüber super entspannt. Ich hatte keine Angst mehr und sah es gelassen. Es kommt wie es kommt...

Die einzige Sorge die blieb: Hoffentlich muss ich nicht eingeleitet werden und habe keine schlimmen Geburtsverletzungen! Das waren meine Ängste, die ich noch hatte.


Wir waren nun 3 Tage über dem ET, hatten zwei Eipolllösungen beim Frauenarzt und haben alles andere versucht was man so versuchen kann. Am Abend des 21.7. gab es noch scharfes Essen vom Inder. Wir sind schlafen gegangen und um 2 Uhr Nachts bin ich aufgewacht, weil ich periodenartige „Schmerzen“ im Unterleib hatte. Tage zuvor hatte ich immer wieder Wehenartige Kontraktionen, aber es hielt nie an. Ich wusste es in diesem Moment einfach: Es ist soweit!


Habe noch eine Stunde gewartet und geschaut wie oft sie kommen. Alle 7 Minuten. Um 3 Uhr habe ich dann meinen Freund geweckt, der ein Glück zuhause war (der durch den Schichtdienst auch öfter Nachts gearbeitet hat). Eigentlich wollte ich solange wie möglich zuhause bleiben, aber irgendwie wurde das verworfen und ich dachte gar nicht mehr daran.


Um 4:30 Uhr kamen wir im Krankenhaus an und mein Freund klingelte beim Kreißsaal und sagte: Ich glaube meine Freundin bekommt ihr Kind. Daran denke ich immer noch gerne zurück und bereitet mir ein Lächeln. Die Wellen kamen teilweise alle drei Minuten aber sie waren auszuhalten.


Wir wurden aufgenommen, durften ins Vorwehenzimmer und man fragte mich ob ich noch in die Wanne möchte, spazieren gehen mag oder ob mir was anderes gut tun würde. Ich entschied mich für die Wanne. Hier gab es auch Öle, die ich bereits beim Kurs kennengelernt habe. Von Anfang an habe ich Entspannungsmusik mit dem Handy laufen lassen.